Alle wichtigen Facts zur Geschichte der Abteilung


 

Alles begann am 01.07.1980 mit der Gründung der Abteilung durch Hermann Steingraber und Charles Stout. Die erste Meisterschaftsteilnahme war bereits 1983 bei der Bayerischen Meisterschaft des BFAK durch Walter Scharrer und Enzo Plumari, die dort beide den zweiten Platz erreichen konnten. Am 01.07.1984 übernehmen Walter Scharrer und Franz Bartl die Abteilungs- und Trainingsleitung. Franz Bartl holt am 11.11.1984 in Essen seinen ersten Deutschen Meistertitel für Hyong/Poomsae, damals noch als 1. Kup! 1985 erfolgt der Beitritt zur Bayerischen Taekwondo Union. Zwei Jahre später wird aufgrund der ständig steigenden Mitgliederentwicklung ein separates Kindertraining eingeführt. 1988 holt Franz Bartl bei der ersten Formen-Europameisterschaft den Titel des Vizemeisters und Walter Scharrer organisiert mit seinem Demoteam eine große Kampfsport-Gala in Kolbermoor. 1991 übernimmt Franz Bartl die Abteilungsleitung von Walter Scharrer. In diesem Jahr können auch das 100. und das 150. Mitglied begrüsst werden. Im folgenden Jahr wird das bereits zweite Sommerfest veranstaltet und die Abteilung erhält aufgrund der hervorragenden Nachwuchsarbeit den Mugung-Hwa-Bundesjugendpreis. Die Entwicklung der Abteilung zeigt weiterhin stetig nach oben und 1995 erreicht die Anzahl der Mitglieder einen Stand von über 200 und die Kolbermoorer Formenläufer können mit ihren Erfolgen die Vereinswertung bei der Bayerischen in die Mangfallstadt holen. Mit dem dänischen Nationaltrainer Ky Tu Dang wird ein Lehrgang in Kolbermoor veranstaltet. Aufgrund der bisher erzielten nationalen und internationalen Erfolge werden im Jahr 1996 Jessica Joachim, Tonja Holz, Lydia Kellermayer, Georg Loferer, Franz Bartl und Jens Bolduan durch den bayerischen Ministerpräsidenten in der Staatskanzlei geehrt. Bei der Poomsae-Europameisterschaft 1999 im dänischen Kolding können Franz Bartl, Jens Bolduan und Andreas Steindlmüller im Synchronlauf mit dem Titelgewinn den bislang größten sportlichen Erfolg für die Abteilung nach Kolbermoor holen. Zwei Jahre später sind mit dem Herrensynchronteam und zusätzlich Ramona Anner (Einzel Jugend) sowie Raffaella Delli Santi (Einzel Damen) sogar fünf Mitglieder der Abteilung auf der Europameisterschaft Poomsae vertreten (Ergebnis: 2x Silber, 1x Bronze, 1x 4. Platz). Im November 2004 wird zur Einweihung der neuen Schulturnhalle der Pauline-Thoma-Schule eine große Sportgala mit Vorführungen von verschiedenen Abteilungen veranstaltet. Die Taekwondo-Abteilung übernimmt mit zwei Demos unter der Leitung von Walter Scharrer einen führenden Part für diese Veranstaltung vor 700 Zuschauern. Mit dem Trainingsbeginn im darauffolgenden Januar wird das komplette Training in die neue Halle verlegt und zusätzlich ein vierter Trainingstag eingerichtet. 2005 ziehen sich Walter Scharrer und Franz Bartl von der Abteilungsleitung zurück und Andreas Steindlmüller übernimmt die Geschicke der Abteilung zusammen mit Michaela Moser und Mark Fellinger. Das 25jährige Bestehen wird mit einer großen Feier begangen, außerdem werden in der neuen Halle die Bayerische Meisterschaft Poomsae sowie eine Dan-Prüfung ausgerichtet. Ende 2007 beendet Franz Bartl nach der Teilnahme an acht Europa- und zwei Weltmeisterschaften seine außergewöhnliche Karriere im Formenwettkampf.

 

Ausführliche Geschichte der Abteilung

 

JoomSpirit