Taekwondo als moderner Wettkampfsport

 

Neben dem breitensportorientierten Gedanken ist Taekwondo ebenfalls eine sehr schnelle, dynamische & moderne Wettkampfsportart. Es gibt Meisterschaften, angefangen von einfachen Nachwuchsturnieren bis hin zu Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Wer also anstatt der normalen "0815" Sportarten eine besondere Sportart als Wettkampfsportart betreiben will, ist bei uns genau richtig.

Das Training der Kampfkunst Taekwondo bei uns ist vorwiegend breitensportorientiert. Ergeben sich nach gewisser Zeit des Trainings Ambitionen bei den Schülern, sich auch auf Wettkämpfen mit anderen zu messen, gibt es je nach Neigung und Talent des Einzelnen die Möglichkeit, sich einer der beiden Leistungsgruppen anzuschließen.

Meisterschaften gibt es sowohl im kontaktlosen Technikwettbewerb als auch im Vollkontaktbereich Bei dem kontaktlosen Wettbewerb, auch Poomsae genannt, gibt es fest vorgeschriebene Bewegungsabläufe gegen imaginäre Gegner - diese Bewegungsabläufe dienen zum Erlernen der Taekwondo Techniken & zur Vorbereitung auf die Gürtelprüfungen. Im Vollkontaktbereich - hier wird mit kompletter Schutzausrüstung "gekämpft" -, ist das Ziel, möglichst viele Treffer mit Taekwondotechniken am Gegner zu setzen, für die es dann Punkte gibt.

 

 

                        

 

(Photos by Peter Bolz)

  

Für beide Leistungsgruppen gibt es bei uns spezielle Einheiten, in denen dann gezielt auf einen Wettkampf trainiert wird. Allerdings ist die Teilnahme an diesen Trainingseinheiten eine zusätzliche Maßnahme und kann die Vorbereitung zu Prüfungen nicht ersetzen - allerhöchstens ergänzen!

 

Weiter zum Bereich Poomsae (Technikwettbewerb)


Weiter zum Bereich Kyorugi (Vollkontaktwettbewerb)

 

JoomSpirit