Erfolgreiche Teilnahme am 2. Bayernpokal Vollkontakt

4 x Gold für Kolbermoor

Oberbayerisches Volksblatt (12.08.2013)

ovb-online.de

Wie bereits beim 1. Bayernpokal im Frühjahr, konnten die Wettkämpfer der Taekwondoabteilung Kolbermoor wieder viermal den ersten Platz in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse abräumen. Dazu kommen noch ein zweiter Platz und zwei dritte Plätze. Dieses Ergebnis ist umso bemerkenswerter, da nur acht Wettkämpfern aus Kolbermoor angetreten sind.


Den Anfang machte Michael Siegl, dessen erster starker Gegner ihn anfangs überraschte,  so dass Michael erst einmal in Rückstand geriet. Nach einer spannenden und engagierten Aufholjagd musste er sich am Ende aber trotzdem knapp mit 9:10 geschlagen geben.

Sven Schlee hat erneut eine hervorragende Leistung gezeigt und seinen ersten Gegner gleich vorzeitig durch Aufgabe nach Hause geschickt. Den zweiten Gegner kannte Sven schon von seiner letzten Turnierteilnahme bei der Bavaria Open 2013. Dort war Sven dem Kämpfer von der Taekwondo-Gemeinschaft Allgäu, der Verein der gleich zwei Bundestrainer in seinen Reihen hat, noch klar unterlegen. Diesmal konnte sich Sven jedoch besser auf seinen Gegner eistellen, wobei sich die Führung immer wieder abwechselte. Am Ende stand es 4:4 und ging in die Entscheidungsrunde, dem „Sudden Death“. Lange gab es einen ausgeglichen Schlagabtausch, erst gegen Ende der Runde machten beide Kämpfer fast zeitgleich den entscheidenden Punkt, leider drückten die Punkterichter einen Sekundenbruchteil früher für den Gegner, so daß es zwar dann 1:1 stand, aber der Kämpfer mit der früheren Punktewertung gewinnt in diesem Fall. Somit hat Sven die Bronzemedaille mit nach Hause genommen.

Viergena Leisner musste sich ebenfalls ihrer Gegnerin vom 1. Bayernpokal stellen musste, den sie damals ebenfalls verloren hatte. Diesmal jedoch drehte Viergena mit einem sehr beherzten Kampf den Spieß um und gewann mit 11:4. Im Viertelfinale war die Gegnerin leider klar überlegen und Viergena musste sich ebenfalls mit dem dritten Platz zufrieden geben. Trotz alledem zeigte sie auf dem Turnier eine überzeugende Leistung auf der aufgebaut werden kann

Marie Bosnjak setzte bei ihrem Kampf, der zugleich das Finale in der Gewichtsklasse war, da Marie in den Genuss eines Freiloses kam, gleich ein Highlight. Souverän beherrschte sie ihre Gegnerin über drei Runden und verpasste ihr sogar einen gesprungenen Fersendrehschlag zum Kopf. Diese Technik sieht man eher selten, noch dazu erfolgreich, da dies gewiß die „Königstechnik“ im Zweikampf ist und nur von technisch sehr guten Kämpfern beherrscht wird. Somit stand mit Marie die erste erkämpfte Goldmedaille für Kolbermoor fest.
 

Sükran Kainzbauer kam frisch erholt erst vergangenes Wochenende von ihrem nachgeholten „Honeymoon-Urlaub“ aus Bali zurück und hatte daher einen leichten Trainingsrückstand. Dies hinderte sie aber nicht daran ihren ersten Kampf gleich sehr überlegen mit 22:9 vorzeitig zu gewinnen. Obwohl sie vor dem Kampf etwas nervös war, hatte Sükran dann mit mehreren schönen Kopftreffern die Rangordnung hergestellt. Der folgende Endkampf war eine Neuauflage des Viertelfinales vom letzten Bayernpokal und Sükran wusste, das jetzt eine starke Gegnerin auf sie wartete. Hier musste sie sich zwar geschlagen geben, aber so leicht, wie beim letzten Mal machte es Sükran ihrer Gegnerin nicht, war ihr aber punktemäßig unterlegen.


Fast zeitgleich ging Christian Krause ins Gefecht und da kann man „Gefecht“ wörtlich nehmen. Denn die Treffer, die er seinen Gegnern verpasste, konnte man in der ganzen Halle hören. Im ersten Kampf hatte er einen bekannten Gegner aus Kirchseeon, den er bereits in der Vergangenheit besiegen konnte. So machte er es auch diesmal und gewann klar mit 16:11. Im Endkampf wartete ein Gegner von den überaus erfolgreichen Dachauern. Aber auch hier konnte Christian seine Schnelligkeit umsetzen und den Gegner eins ums andere Mal mit blitzschnellen Kicks überraschen, was in der Gewichtsklasse bis 80 kg nicht selbstverständlich ist. Ergebnis dieser Schnelligkeit war ein vorzeitiges Kampfende wegen Überlegenheit mit einem Endstand von 17:4. Trotz einer gewissen Unsicherheit, die Christian aufgrund seiner langen Wettkampfpause hatte, konnte er an die alten erfolgreichen Zeiten anknüpfen und holte die vierte Goldmedaille.

Last but not least, fehlt noch die zwischenzeitlich errungene dritte Goldmedaille. Die machte Anne Schwabe klar. Dadurch, daß in ihrer Gewichtsklasse nur eine Gegnerin antrat, konnte Anne gleich in den Endkampf ziehen. Die Gegnerin kannte sie schon vom letzten Bayernpokal. Dort unterlag diese Anne relativ knapp und somit setzte die Gegnerin diesmal alles daran das Ergebnis umzudrehen. Aber diese Rechnung musste sie ohne Anne machen, denn hier zeigte sich die große Erfahrung von ihr. Anne ließ die Gegnerin wild angreifen und konterte sie geschickt aus. Trotz eines ungerechtfertigt gegebenen 4-Punkte-Treffers der Gegnerin konnte Anne den Kampf mit 13:9 gewinnen und wiederholte ihre Platzierung vom letzten Bayernpokal.
 

Asli Baykara war in ihrer Klasse leider kampflos.

Somit hat unser Zweikampf-Team seine aufsteigende Tendenz fortgesetzt und sieht jetzt erst einmal einer wohlverdienten Sommerpause entgegen.

JoomSpirit