Sven Schlee gewinnt die Silbermedaille bei Taekwondo Dutch Open 2016

 

Erneut machten sich zwei Kolbermoorer Taekwondo-Kämpfer auf um bei einer hochrangigen Meisterschaft Punkte und Siege zu sammeln. Diesmal starteten Georgia Maroufidou, die diesjährige Bronzemedaillengewinnerin bei den Deutschen Meisterschaften, und Sven Schlee am 12. und 13. März 2016 in Eindhoven/Holland bei den internationalen Dutch Open 2016. Bei diesem G1 Weltranglistenturnier gingen insgesamt über 1.100 Kämpferinnen und Kämpfer, vorwiegend aus Europa und Asien und auch aus Nordamerika an den Start.

Für die beiden jungen Kolbermoorer war es die erste Teilnahme an einem so hochklassigen Turnier.
Am Samstag den 12. März begann der Wettkampf für Georgia Maroufidou, die im ersten Kampf einer Gegnerin vom spanischen Nationalteam gegenüber stand. Georgia begann den Kampf ohne allzu viel Respekt vor der Gegnerin zu zeigen, bekanntermaßen herrscht in Spanien eine sehr hohe Leistungsdichte im Taekwondo-Sport vor. Gleich in der ersten Minute des Kampfes konnte sie mit einem sehenswerten Kopftreffer verdient in Führung gehen. Weitere Treffer folgten, so dass Georgia mit einer „zu Null“-Führung in die erste Rundenpause ging. Die sehr gut kämpfende Spanierin wollte das nicht auf sich sitzen lassen und machte Druck. Im weiteren Verlauf des Kampfes konnte die Spanierin gleichziehen, so dass es in der letzten Runde 8:8 stand. Im Endspurt konnte Georgia ihre gute körperliche Konstitution ausspielen und noch die notwendigen Punkte zu einem 11 : 8 Endstand erzielen, so dass der Kampf verdient an die Kolbermoorerin ging.
Im nächsten Kampf ging es gegen eine Nationalkaderkämpferin aus Serbien, die ihren ersten Kampf ebenfalls gewinnen konnte. Die Serbin hatte bereits in ihrem ersten Kampf gezeigt, dass sie eine starke Defensivkämpferin ist. Dies bewies sie auch gegen die Kolbermoorerin. In der ersten Runde konnte die Serbin einen Treffer landen, mit dem sie in Führung ging. Diesen Vorsprung konnte sie bis zum Ende der dritten Runde halten. Zwar rannte Georgia immer wieder gegen das serbische Defensiv-Bollwerk an, konnte aber keine Treffer landen, so reichte der Serbin dieser eine Treffer um in die nächste Runde einzuziehen. Aufgrund der 28 Starterinnen in Maroufidou’s Gewichtsklasse, blieb Georgia ohne Medaille.
Am 2. Wettkampftag wurde die Gewichtsklasse von Sven Schlee ausgekämpft. Sven startet in der Altersklasse Jugend B (12 bis 14 Jahre). Den ersten Kampf bestritt er gegen einen Gegner aus Belgien. Diesen Kampf konnte Sven von Anfang bis Ende sehr überlegen gestalten. Gleich zu Beginn ging Sven in Führung, baute die Führung mit wiederholten Kopftreffern aus und konnte den Kampf mit 12 : 5 Punkten gewinnen. In allerletzter Sekunde gelang Sven sogar noch ein sehr sehenswerter Sprung-Dreh-Kick zum Kopf des Gegners, der dann aber nicht mehr gewertet wurde, obwohl der Treffer Wirkung zeigte.
Der nächste Kampf, der gleichzeitig auch schon das Finale in der Gewichtsklasse war, musste Sven gegen einen bekannten Gegner, den er 2013 auf einem internationalen Turnier bereits besiegte, aus England antreten. Der Engländer war ein sehr harter Gegner, der auf technisch hohem Niveau kämpfte. Nach der ersten Runde stand es 3:3 nach je einem Kopftreffer der beiden Kontrahenten. Bis hierhin war der Kampf ziemlich ausgeglichen. In der zweiten Runde konnte der Engländer wiederholt gute Treffer landen und damit die Führung ausbauen. Trotz eines sehr energisch kämpfenden Kolbermoorers gelang es nicht den Kampf in der dritten Runde noch zu drehen, so dass der Gegner verdient gewonnen hat und Sven Schlee „nur“ die Silbermedaille umgehängt bekam. Trotz alledem konnte Sven wertvolle Ranglistenpunkte mit nach Hause nehmen, so dass er jetzt die Bundesrangliste in seine Klasse anführt.
Für beide Kämpfer war es eine erfolgreiche Teilnahme an diesem hochklassigen Turnier, wo beide beweisen konnten, dass sie auf internationaler Ebene durchaus mitkämpfen können. Auf dieser Basis lässt sich gut weiterarbeiten und die nächste internationale Meisterschaft, die Spanish Open, steht bereits an und beide werden aller Voraussicht dort auch an den Start gehen um weitere Siege und mit etwas Glück auch Medaillen zu sammeln.

JoomSpirit